GAY CHECK:

  • Palm Springs ist ein beliebter Urlaubsort für Schwule im Westen der USA, vergleichbar mit Sitges oder Mykonos - sehr stilvoll und diskret.

  • Es gibt ein großes Angebot an Gay Hotels und Gay Bars, die Gäste aus der ganzen Welt anziehen, jedoch nicht die Stadt dominieren. 

Exklusives Gay Resort in

Palm Springs, Kalifornien 

Santiago

REISEZEIT CHECK:

  • Mit seinen 350 Sonnentagen zieht Palm Springs gerade im Frühjahr und Herbst viele Touristen an  - vergleichbar mit der Côte d'Azur oder den Kanaren in Europa.

  • In den Sommermonaten können die Temperaturen durchaus bis auf 40 Grad klettern - eine sehr angenehm trockene Hitze, die gut zu ertragen ist.

ZIEL CHECK:

  • Palm Springs ist nur 2 Fahrstunden von Los Angeles und San Diego sowie 4 Stunden von Las Vegas entfernt und damit ein beliebtes, von der Sonne verwöhntes Naherholungsgebiet.

  • Die 45.000 Einwohner zählende Stadt liegt wie eine Oase am Fuße des 3300 Meter hohen, oft schneebedeckten Mount San Jacinto - umgeben von einer wüstenähnlichen Landschaft aus Palmen und Kakteen.

  • Palm Springs ist berühmt für seine Mid Century Bauhaus Architektur - in den 50er und 60er Jahren ein Magnet und Rückzugsort für berühmte Hollywood Stars wie Elvis, Marilyn Monroe, Frank Sinatra und Liz Taylor. Noch heute haben Stars wie Leonardo di Caprio dort ihre Villen.

Wer im Westen der USA eine Rundreise macht und nach Nationalparks und Großstädten wie San Francisco, Los Angeles oder San Diego Lust auf Sonne, Entspannung und schwules Nachtleben hat, der ist in Palm Springs genau richtig. Natur, Architektur und Klima bieten ein Setting zum Wohlfühlen - mit dem Santiago Gay Resort* als kleine Oase. Gönne Dir auf jeden Fall 3 Nächte, wenn Du hierhin einen Abstecher machst.

ZIMMER CHECK:

  • Das 4-Sterne Boutique Hotel verfügt über 23 sehr großzügige und geschmackvoll eingerichtete Zimmer - die meisten mit einem Blick auf den Pool und die atemberaubende Bergkulisse.

  • Die Bäder sind normal ausgestattet - mit einer großen Dusche ohne Badewanne. Bademäntel gehören zur Ausstattung dazu.

  • Die gut dosierbare Klimaanlage und ein Deckenventilator sorgen für angenehme Temperaturen.

Das Santiago ist zwar ein "gay only" Resort*, aber sehr seriös und unaufdringlich. Einfach ein Ort zum Wohlfühlen - auch unterstützt durch die sehr stylish eingerichteten, großen Zimmer.  

 

Das Frühstück ist schlicht und wird in einer Art Selbstbedienung im Innenhof eingenommen. Den ganzen Tag über kann man sich kostenfrei Getränke und kleine Snacks nehmen. Zum Abendessen fährt man am besten in die Innenstadt - entweder mit dem Auto oder dem kostenlosen Shuttle-Bus, der alle 15 Minuten durch die Stadt fährt. 

Die Zimmerpreise variieren je nach Saison und beginnen in der Regel ab 125 Euro.  

* Die hier aufgeführten Werbelinks führen auf die Internetseite unseres Partnerunternehmens Booking.com. 

Gruppenreisen für Gays